Suche in Peru-Vision

05. Mai 2019

Vertreter der Region Huancavelica auf der Fruit Logistica und BioFach zu Besuch

Von Gerardo Basurco, Themen Agroexport | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH

Vertreter der Region Huancavelica auf der Fruit Logistica und BioFach zu Besuch

Eine Delegation aus der im Süden Perus gelegenen Region Huancavelica stattete der Fruit Logistica und BioFach 2019 einen Besuch ab.

Der erst 2018 gewählte Gouverneur der Region Maciste Díaz Abad, weitere Regierungsmitglieder und Berater erkundeten nach Exportmöglichkeiten für die aufstrebende Andenregion.

Diese Region gilt zwar als arm, verfügt jedoch über ein unerschöpfliches Wasserreservoir und eine ausgeprägte Biodiversität.

Huancavelica ist bekannt, zum einen weil sie im XVI Jh. Quecksilber für die Förderung der Silberminen von Potosí lieferte und zum anderen, weil die im Peru sehr bekannte «Danza de las Tijeras» (Scherentanz) u.a. in dieser Region beheimatet ist.

Daten zu Huancavelica

Huancavelica 2013 (Bev. 2017)Das Departement (Region) Huancavelica ist eines der ärmsten des Landes, insbesondere was die ländliche Armut anbelangt. Huancavelica hat eine Bevölkerung von ca. 0,5 Mio. (2012), davon galten 2013 69,1 (2009:75,6%) als arm und 16,2% (2009: 46,48) als extrem arm. Huancavelica ist eine Andenregion im Süden Perus, die im Westen an Lima und Ica, im Norden an Junin und im Osten an Ayacucho angrenzt.

Die Landwirtschaft ist die Hauptaktivität in der Region, gefolgt von Bergbau, was die Beschäftigung angeht. Die auf Wasser basierende Stromwirtschaft trägt jedoch am stärksten zum BSP der Region bei und ist mit 17,6% bei der nationalen Energieerzeugung und mit 32% bei Wasserkraftwerken beteiligt.

Da die Migration - mangels Beschäftigung - in den letzten Dekaden in Huancavelica stark zugenommen hat, sind die regionalen Behörden bestrebt nach Entwicklungsalternativen zu suchen. Im Zuge des peruanischen Exportbooms bei Agrarprodukten, möchte sich die Region auch in dieser Branche positionieren.

Der Besuch der regionalen Vertreter

Der Gouverneur Maciste Díaz Abad trat sein Amt am 1.1.2019 an. Fünf Wochen später besuchte er die Fruit-Logistica mit einer hochrangigen Delegation der Region Huancavelica. Diese bestand aus zwei Leitern der Bereiche Wirtschaftsentwicklung und Agrarsektor, einem Vertreter des Bürgermeisterrates, seinem persönlichen Berater und einem wichtigen Unternehmer. Zu dieser schnellen Entscheidung ist zu sagen, dass Herr Díaz Abad zwischen 2011 und 2015 bereits Gouverneur war und dass er eine sehr aktive und dynamische Person ist.

Ziel dieser Mission ist es nach Exportmöglichkeiten für Avocados, Kartoffeln und weitere Agrarprodukte in Europa zu suchen. Im nachfolgenden Video kommen die Mitglieder der Delegation zu Wort. Wichtige Aussagen sind das Reichtum an Kartoffelsorten der Region, die Bio-Ausrichtung der Produktion und die Biodiversität der Region, die die Produktion einiger Produkte über das ganze Jahr ermöglicht (Kartoffeln z.B.).

Ihnen geht es aber nicht nur um den Verkauf von Frisch- sondern auch von weiterverarbeiteten Produkten. Der Unternehmer Antonio Zucchetti hat zusammen mit Kartoffelproduzenten eine Fabrik gegründet, um verpackte ohne Zusatzstoffe gebackene Kartoffel auf dem Markt zu bringen. Zucchetti hat die Patente zur Haltbarkeit von frischen Produkten in mehreren Ländern gemeldet. 


Reportage Zusammenfassung


Die Region Ayacucho könnte als Beispiel dienen

Glicerio Felices, Geschäftsführer des Unternehmens Wiraccocha, erzählte Peru-Vision auf der BioFach wie sein Unternehmen in der Region von Ayacucho den Anbau verschiedener Bio-Produkten, deren Weiterverarbeitung und Vertrieb auf Auslandsmärkten gelungen sei. 


Reportage an Glicerio Felices


Zukunftsaussichten

Der Besuch der Delegation ist in der langfristigen Entwicklungsplanung der Region eingebettet. Der Gouverneur setzt sich auch für überregionale Initiativen ein. So führt er gemeinsame Aktionen zusammen mit den Nachbarregionen Ica, Ayacucho, Apurimac und Cusco durch. Nicht zuletzt ist die Nationalregierung bestrebt die Region mit Infrastrukturmassnahmen – Nationalstrassen und Eisenbahn (wir berichteten)- stärker an das Land zu integrieren.

Quellen: PLAN DE DESARROLLO REGIONAL CONCERTADO, Huancavelica al 2021

Über den Autor

Gerardo Basurco

Gerardo Basurco

Er betätigt sich als Berater und Projektleiter in der Privatwirtschaft und ist Dozent in Entwicklungspolitik und Landeskunde Lateinamerikas für die AIZ/GIZ. Zudem verfügt er über langjährige Erfahrung in der Kooperation zwischen Deutschland und Lateinamerika.
Bei Peru-Vision ist er zuständig für den Bereich Wirtschaft und Politik sowie Consulting.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.