18. Februar 2018

Erfolgreicher Auftritt Perus auf der Biofach 2018

Von Gerardo Basurco, Themen Newsletter - 2018 - 03 März | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH | Nahrungsmittel

Camu Camu im Zentrum der Präsentation

Erfolgreicher Auftritt Perus auf der Biofach 2018

In diesem Jahr hat die Bio-Weltleitmesse Biofach einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt, die 3.000 Aussteller aus 93 Ländern zusammenbrachte und 50.000 Besuche von Fachleuten aus 134 Ländern ermöglichte. Nicht nur die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, sondern auch die Branche zog aus Anlass ihres diesjährigen Messeauftakts eine positive Bilanz. In Deutschland wurden im vergangenen Jahr 10 Mrd. EUR mit Bio-Produkten umgesetzt, jeder 10. Hof wirtschaftet mittlerweile biologisch, so der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW).

Auch die peruanische Delegation, die an dieser Bio-Lebensmittel spezialisierten Messe mit 150 Geschäftsleuten und etwa 20 Ausstellern (wir berichteten) teilnahm, brach einen Rekord. Peru präsentierte auf dieser Ausgabe der BioFach die zweite Phase der Strategie der Marke SUPERFOODS, die sich durch konkrete Fördermaßnahmen bei den potentiellen Kunden und Fokussierung auf ein Flaggschiffprodukt des Landes auszeichnet.

Auf der Biofach 2018 stand der Camu Camu im Zentrum der Präsentationen im peruanischen Pavillon. Diese peruanische Zitrusfrucht enthält bis zu 2.000 mg natürliches Vitamin C pro 100 g und damit vierzig Mal mehr als eine herkömmliche Zitrone (wir berichteten).

"Diese Strategie ist Teil der zweiten Phase der Kampagne SUPERFOODS PERU, die den Endverbraucher direkt und persönlich erreichen will. Wir hoffen, mittelfristig zu erreichen, dass unsere Produkte von mehr Menschen getestet werden und auf diese Weise eine größere Nachfrage nach ihnen entsteht", sagte Luis Torres Paz, Exportdirektor von Promperú auf der BioFach (siehe auch Fruit Logistica).

Unter den angebotenen SUPERFOODS PERU auf der Biofach befanden sich Sacha Inchi-, Avocado- und Paranüsse-Öl, Quinoa, Maca, Chia, Cañihua, Amaranth, Lucuma, Ingwer, Avocado, Bananen, Maracuja, unraffinierter Vollrohrzucker sowie Yacon-, Physalis-, Johannisbrotbaum- und Camu Camu-Mehl. Ebenso wurden Kakao, Pralinen, Kaffee, Oregano, Carambola, Cocona und Purpurmais-Chips mit Quinoa vorgestellt.

Die Biofach ist eine der Leitmessen, an der die peruanische Agrarindustrie seit 1998 beteiligt ist. War Peru damals mit drei Unternehmen auf einem Stand von 36 Quadratmetern Fläche vertreten, die Geschäftsabschlüsse für 1,8 Mio. US Dollars machten, hatte dieses Jahr der peruanische Pavillon eine Ausstellungsfläche von ca. 550 m2 (eine Vergrößerung um 33% gegenüber dem Vorjahr). Für dieses Jahr werden Geschäfte in der Größenordnung von 60 Mio. US-Dollar erwartet.

Für die peruanische Beteiligung an der Messe waren das Ministerium für Aussenhandel und Tourismus MINCETUR, die Förderungsgesellschaft Promperú und die deutsch-peruanische Industrie- und Handelskammer verantwortlich, die vom Aussenhandelsbüro in Hamburg (OCEX), der Botschaft von Peru in Deutschland und dem Verband der Agrarproduzenten von Peru AGAP unterstützt wurden.

Quelle: Gestion

Über den Autor

Gerardo Basurco

Gerardo Basurco

Er betätigt sich als Berater und Projektleiter in der Privatwirtschaft und ist Dozent in Entwicklungspolitik und Landeskunde Lateinamerikas für die AIZ/GIZ. Zudem verfügt er über langjährige Erfahrung in der Kooperation zwischen Deutschland und Lateinamerika.
Bei Peru-Vision ist er zuständig für den Bereich Wirtschaft und Politik sowie Consulting.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.