14. September 2019

Expoalimentaria 2019: Größte Lebensmittelmesse Lateinamerikas

Von Gerardo Basurco, Themen Agroexport | Newsletter - 2019 - 10 Oktober | Import: Peruanische Produkte in D-A-CH | Landwirtschaft

Expoalimentaria 2019: Größte Lebensmittelmesse Lateinamerikas

Zur größten Lebensmittelmesse des Subkontinents Expoalimentaria, die vom 25. bis zum 27. September im Jockey Club in Lima stattfindet, werden 2 500 ausländische Einkäufer und weitere 3 000 ausländische Besucher erwartet. Der Exportverband und Veranstalter des Events, ADEX, gab bekannt, dass die Besucher aus Indien, Russland, den Vereinigten Staaten und China am stärksten vertreten sein werden.

Unter den angemeldeten Unternehmen ragen portugiesische Unternehmen, wie Pingo Doce heraus, das erste Unternehmer, das die Bio-Banane in Portugal einführte. Weitere Unternehmen sind die russische Marktkette VkusVill, John Restrepo A & Cía und ARA aus Kolumbien, Distribuidora Xtra S.A. aus Panamá und Anusaya Fresh India PVT aus Indien.
Die am meisten gefragten Produkte dieser Unternehmen sind weiterverarbeitete Produkte, wie tiefgefrorene Avocados und Mangos sowie frisches Fruchtfleisch oder in Dosen, wie Avocado oder Zitrusfrüchte. Hinzu kommen die Andenkörner wie Quinoa, Amarant und Chia sowie Olivenöle. In letzter Zeit hat die Nachfrage nach frischen Blaubeeren stark zugenommen (im Jahr 2018 und weltweit).
Der private Verband des Außenhandels ComexPerú stellte fest, dass die Exporte von frischem Gemüse und Obst 2018 3, 7 Mrd. US $ betrugen, d.h. 21% mehr als im Vorjahr.
Mit diesen Rahmenbedingungen erwarten die Veranstalter einen neuen Rekord an Geschäftsabschlüssen auf der Expoalimentaria. Im vergangenen Jahr 2018 wurden Geschäfte in der Größenordnung von 850 Mio. US Dollar abgeschlossen.

Quelle: Actualidad Económica 02/08/2019

Expoalimentaria 2018



Über den Autor

Gerardo Basurco

Gerardo Basurco

Er betätigt sich als Berater und Projektleiter in der Privatwirtschaft und ist Dozent in Entwicklungspolitik und Landeskunde Lateinamerikas für die AIZ/GIZ. Zudem verfügt er über langjährige Erfahrung in der Kooperation zwischen Deutschland und Lateinamerika.
Bei Peru-Vision ist er zuständig für den Bereich Wirtschaft und Politik sowie Consulting.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.