25. Mai 2014

Vertrag für Raffinerie-Modernisierung in Nordperu steht

Von Richard Meier, Themen Gas/Öl | Maschinen/Anlagen

Die Modernisierung und Erweiterung der Ölraffinerie Talara in der nordperuanischen Region Piura kann beginnen. Wie das staatliche Erdölunternehmen Petroperú laut der amtlichen Nachrichtenagentur Andina mitteilte, ist der Vertrag mit dem Auftragnehmer, der spanischen Ingenieurgesellschaft Técnicas Reunidas, unterschriftsreif.

Wie berichtet, sollen in die Raffinerie rund 3,5 Milliarden US-Dollar investiert werden, um deren Kapazität von 60.000 auf 96.000 Barrel am Tag zu steigen. Unter anderem soll eine zweite Einheit errichtet werden, die Vorrichtungen zur Entschwefelung und eine sogenannte Flexicoking-Anlage enthält. Die Qualität der erzeugten Treibstoffe Diesel, Benzin und Flüssiggas soll dadurch verbessert werden. Die bisherige Ausrüstung der Raffinerie stammt aus den 50er Jahren. Mit dem Baumaßnahmen will Técnicas Reunidas noch in diesem Jahr beginnen und diese innerhalb von fünf Jahren abschließen.

Técnicas Reunidas entwickelt in Peru außerdem ein Ammoniak-Werk in Paracas für das peruanisch-chilenische Gemeinschaftsunternehmen Nitratos del Perú. Der Auftrag im Volumen von etwa 500 Millionen US-Dollar wurde vor zweieinhalb Jahren erteilt. Ähnliche Projekte realisieren die Spanier in Bolivien.

Über den Autor

Richard Meier

Richard Meier

Bei Peru-Vision zuständig für die deutschsprachige Redaktion sowie Industrie- und Infrastrukturthemen.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.