Suche in Peru-Vision

24. März 2019

ITB 2019: Peru tritt auf verschiedenen Bühnen auf

Von Gerardo Basurco, Guerlio Peralta, Themen Tourismus

ITB 2019: Peru tritt auf verschiedenen Bühnen auf

2019 stellten rund 10.000 Aussteller aus 181 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 160.000 Besuchern, darunter 113.500 Fachbesuchern, vor (2018: 110 000). Ausgesprochen zufrieden mit der ITB Berlin 2019 zeigten sich Fachbesucher gleichermaßen wie Aussteller.

Nach den Worten von Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH, besteht guter Grund zu der Annahme, dass auch das Reisejahr 2019 für die weltweit agierende Industrie zufriedenstellend verlaufen wird. Auch die peruanischen Unternehmen, die auf einem 437 m2 großen Pavillon ausstellten, zeigten sich zufrieden. Sie konnten viele internationale Kontakte knüpfen, Kunden wieder treffen und neue gewinnen. Die Vize-Ministerin für Tourismus Liz Chirinos Cuadros anvisierte Geschäftsabschlüsse in der Größenordnung von 10,5 Mio. US Dollar auf dieser Ausgabe der ITB (5% über die Zahl von 2018).

Dem peruanischen Unternehmen Awamaqui wurde der internationale Preis ToDo verliehen und Peru erhielt Preise für filmische Produktionen.

Tourcert präsentierte Natur- und Kulturlandschaften in den Anden und reichte Zertifizierungen (Tourcert-Siegel) an den Aussteller Apumayo und anderen Tourismus Unternehmen aus.

Der peruanische Stand

Dieses Jahr stand im Fokus des Messeauftritts der Norden des Andenlandes. Natur- und Kulturschätze können in Küste, Bergland und Amazonien besucht werden.

Am peruanischen Stand konnte eine «täuschend echte Replika eines der typischen Rundhäuser aus Kuélap» (Außenhandelsbüroßenhandelsbüro) besichtigt werden, in dessen Inneren Virtual Reality Videos gezeigt wurden.

Weiter wurde am Stand ein typisches «Caballito de Totora» (Pferd aus Schilfgras) mit Legosteinen gebaut, um die Messegäste zum Besuch der Strände im Norden zu animieren.

Ein exklusives Magazin zu Nordperu wurde speziell für die ITB produziert, um den Peru-Interessierten diese Gegend des Landes näher zu bringen. Hierin können Regionen mit tausendjähriger Vergangenheit, private Naturschutzgebiete und Nationalparks, einen großen Teil unseres Amazonasgebietes sowie Gebirgszüge von hohem landschaftlichen Wert und ideal für ein Abenteuerurlaub gefunden werden.

Am Wochenende brachten Tanzaufführungen aus den verschiedenen Regionen des Landes peruanische Lebensfreude nach Berlin. Der peruanische Koch, Enrique Serván mit seinem Team bereiten direkt am Stand typische Köstlichkeiten wie Ceviche, Kreationen aus Superfoods oder Cocktails auf Pisco-Basis zu, die Standbesucher nach Herzenslust probieren konnten.

Preise auf der ITB

Die Subdirektorin der Tourismusförderung von PROMPERÚ, Sandra Doig nahm zwei Preise der Golden City Gate Awards für filmische und multimediale Beiträge entgegen. Diese Preise wurden für "The best line up of experiences", Video für die Fussballweltmeisterschaft von Russland, und für "Meet the unexpected". Video zur Förderung Peru als Land für die Realisierung filmische Werke, verliehen. Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass dies nicht das erste Mal ist, dass Peru diese Art von Anerkennung erhält. 2018 wurden "Film In Peru", "Generación con causa", "Peru das reichste Land der Welt" und "Voyager colors of Peru" preisgekrönt.

Im Palais am Funkturm feierte der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung sein 25. Jubiläum und die 24. Vergabe des Preises ToDo für Sozialverantwortlichen Tourismus und Human Rights in Tourismus. Dieses Jahr gingen die Preise an Indien und Peru. Die Koordinatorin für Tourismus der Initiative Awamaki, was in der indianischen Sprache Quechua "handgemacht" heisst, Melissa Tola, nahm den Preis in Empfang. In ihrer Dankesrede ging Frau Tola auf das Empowerment der Frauen, die Schaffung von neuen Einkommensquellen und die Veränderung der Geschlechterrollen hin, die zu nachhaltigen Entwicklung und Ausbreitung an der Nordflanke des "Valle Sagrado" von Cusco geführt hätten. Der Impakt des seit 2009 bestehenden Projektes ist unverkennbar, immer mehr Frauen der umliegenden Gemeinden stossen zum Projekt hinzu.

Zertifizierung von Tourismusbetrieben

Der parallel zur Messe stattfindende ITB Kongress gilt als anerkannter Think Tank und Impulsgeber der Tourismusbranche, Dieses Jahr war einer der vier Schwerpunkte desselben, Nachhaltigkeit und Klimawandel. Viele Tourismusunternehmen schreiben sich auf Ihre Fahne nachhaltig zu wirtschaften, aber tun sie es wirklich. TourCert ist ein Zertifizierer, der dieses Jahr ihr 10. Jubiläum feiert und einer der ersten war, der sich für nachhaltigen Tourismus einsetzte. TourCert hat ca. 90 Zertifizierungen in dieser Zeit erteilt. Die 2017 von der Verbraucher Initiative im Auftrag vergebene Studie zu Zertifizierungen über Nachhaltigkeit schneidet TourCert am besten ab.

Auf der ITB wurden Zertifikate an touristische Unternehmen, die auditiert wurden und die Anforderungen der Zertifizierung erfüllten. TourCert übereichte den Geschäftsführer von Apumayo Expediciones Pepe López den TourCert Label. Pikanterweise stammen die Gründer von TourCert, Angela und Marco Giraldo, und der jetzige Geschäftsführer Marco Giraldo, aus Peru.

Vertreter folgender Organisationen oder Ausssteller wurden auf der Messe von Peru-Vision interviewt:

  • Gycs Gordon Calienes, Direktor vom peruanischen Außenhandelsbüro OCEX in Hamburgo
  • Liz Chirinos Cuadros, Tourismus Vize-Ministerin
  • Elmer Schialer, peruanischer Botschafter in Deutschland
  • Michael Rehmer, Vertreter  der AHK Peru
  • Pepe López, Gerente Manager von Apumayo Expediciones
  • Stefano Raffo, Business Development Manager von Tambo Blanquillo Lodge
  • Eric Gordillo, Vertriebsdirektor von HTC Viajes - Huaraz Chavín TOURS S.R.L.
  • Palmira Altamirano, Executive Partner  von COLTUR Perú
  • Antonella Maggi, Vertriebsleiterin von Perurail
  • Angela Giraldo, Direktorin für Training und Consulting von Tourcert gGmbH
  • Melissa Tola, Koordinatorin für nachhaltigen Tourismus von Awamaki und
  • Dr. Ramiro Salas Bravo, Dekan der Universität San Ignacio de Loyola USIL in Lima.


Zusammenfassende Reportage


Über den Autor

Gerardo Basurco

Gerardo Basurco

Er betätigt sich als Berater und Projektleiter in der Privatwirtschaft und ist Dozent in Entwicklungspolitik und Landeskunde Lateinamerikas für die AIZ/GIZ. Zudem verfügt er über langjährige Erfahrung in der Kooperation zwischen Deutschland und Lateinamerika.
Bei Peru-Vision ist er zuständig für den Bereich Wirtschaft und Politik sowie Consulting.

Guerlio Peralta

Guerlio Peralta

Guerlio Peralta verfügt über langjährige Erfahrung im Management von IT-Projekten im CRM- und Support-Bereich. Seit 2007 hat er sich auf die Konzeption, Erstellung, Administration und Pflege von Internet-Portalen spezialisiert. Bei Peru-Vision ist er redaktionell zuständig für die Bereiche Tourismus und Gastronomie. Außerdem ist er zuständig für Technik, Kultur und Multimedia sowie für den Vertrieb.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.