23. Januar 2015

Siemens liefert Gasturbinen nach Peru

Themen Wärmeenergie | Maschinen/Anlagen

Siemens wird für das in der südperuanischen Küstenstadt Ilo geplante thermische Kraftwerk drei Turbinen liefern. Sie sollen von März 2017 an zum Einsatz kommen und zunächst fünf Jahre lang mit Heizöl betrieben werden, anschließend mit Erdgas. Hintergrund ist, dass die Gaspipeline vom Landesinneren zur Südküste ('Gasoducto Sur'), an die das Kraftwerk einmal angeschlossen werden soll, erst in einigen Jahren fertiggestellt sein wird. Die drei Siemens-Turbinen des Typs SGT6-5000F erbringen eine Leistung von 600 Megawatt. Hergestellt werden sie im North Carolina, USA.

Den Auftrag hat Siemens von Técnicas Reunidas (Spanien) und JJC (Peru) erhalten, die wiederum wie berichtet für den künftigen Anlagenbetreiber Enersur tätig sind. Die lokale Tochtergesellschaft des französisch-belgischen Konzerns GDF Suez hatte die Konzession für das Kraftwerk vor gut einem Jahr gewonnen. (Quelle: Siemens).

18. Oktober 2014

Hafenbau für Raffinerie in Nordperu

Themen Häfen | Bergbau

Die Ölraffinerie Talara in der nordperuanischen Region Piura erhält ein eigenes Hafenterminal. Wie die staatliche Ölgesellschaft Petroperú mitteilt, wird die spanische Ingenieurgesellschaft Técnicas Reunidas bereits im November mit den Bauarbeiten beginnen. Anfang 2016 soll die Anlage funktionstüchtig sein, damit schweres Gerät von bis zu 700 Tonnen, das für die Modernisierung der Raffinerie benötigt wird, anlanden kann. Wie berichtet, wird die Raffinerie für 3,5 Milliarden US-Dollar erneuert und ausgebaut. Später wird der Hafen für den An- und Abtransport von Rohstoffen genutzt werden (Quelle: Petroperu).

19. Juli 2014

Ingenieur-Auftrag für Kraftwerk in Südperu

Themen Wärmeenergie | Energie

Das spanische Ingenieur- und Bauunternehmen Técnicas Reunidas wird im südperuanischen Ilo ein Wärmekraftwerk konstruieren. Auftraggeber ist EnerSur, eine lokale Tochtergesellschaft der GDF-Suez-Gruppe, die ihrerseits im Dezember als Investor für das Projekt vom peruanischen Staat ausgewählt worden war (wir berichteten). Der Auftrag an TR hat nach dessen Angaben einen Wert von 240 Millionen US-Dollar, als lokaler Partner ist JJC Contratistas Generales an Bord.

25. Mai 2014

Vertrag für Raffinerie-Modernisierung in Nordperu steht

Von Richard Meier, Themen Gas/Öl | Maschinen/Anlagen

Die Modernisierung und Erweiterung der Ölraffinerie Talara in der nordperuanischen Region Piura kann beginnen. Wie das staatliche Erdölunternehmen Petroperú laut der amtlichen Nachrichtenagentur Andina mitteilte, ist der Vertrag mit dem Auftragnehmer, der spanischen Ingenieurgesellschaft Técnicas Reunidas, unterschriftsreif.

Wie berichtet, sollen in die Raffinerie rund 3,5 Milliarden US-Dollar investiert werden, um deren Kapazität von 60.000 auf 96.000 Barrel am Tag zu steigen. Unter anderem soll eine zweite Einheit errichtet werden, die Vorrichtungen zur Entschwefelung und eine sogenannte Flexicoking-Anlage enthält. Die Qualität der erzeugten Treibstoffe Diesel, Benzin und Flüssiggas soll dadurch verbessert werden. Die bisherige Ausrüstung der Raffinerie stammt aus den 50er Jahren. Mit dem Baumaßnahmen will Técnicas Reunidas noch in diesem Jahr beginnen und diese innerhalb von fünf Jahren abschließen.

Técnicas Reunidas entwickelt in Peru außerdem ein Ammoniak-Werk in Paracas für das peruanisch-chilenische Gemeinschaftsunternehmen Nitratos del Perú. Der Auftrag im Volumen von etwa 500 Millionen US-Dollar wurde vor zweieinhalb Jahren erteilt. Ähnliche Projekte realisieren die Spanier in Bolivien.