03. September 2018

Neue Highlights in der peruanischen Gastronomie

Von Gerardo Basurco, Themen Gastronomie | Newsletter - 2018 - 12 Dezember

Interview von Sorrel Moseley-Williams, Foto © Gustavo Vivanco

Im letzten Monat stellten drei Nachrichten die Gastronomie im Mittelpunkt des Interesses in Peru. Zum ersten Mal in der Geschichte Perus wurde einem Koch die zweit höchste Auszeichnung des Landes verliehen. Es handelt sich um die Ikone der peruanischen Kulinarik, Gastón Acurio. Er liess sich auch ein ADN-Test unterziehen, dieses enthielt eine interessante Enthüllung. Zum zweiten eröffnete Pía León ihr eigenes Restaurant mit dem Quechua-Namen Kjolle. Pía ist keine unbekannte in der peruanischen Gastronomie, aber sie erschien meistens im Schatten Ihres Mannes, Virgilio Martínez, obwohl sie die Chefin der Küche des besten Restaurants Südamerikas Central von Anbeginn war.

Und nicht zuletzt am Montag, den 27. August wurden die Summum-Preise 2018 in Peru in 32 Kategorien, die aufgrund der Ergebnisse einer Umfrage und einer Abfrage von Spezialisten, verliehen werden. In diesem Jahr sind die Kategorien: der beste Produzent (von Ingredienzen für die Küche) die beste Forschungsarbeit, der beste Vertreter der Cuisine d’Auteur und der beste «pollo a la brasa» (Brathähnchen peruanischer Art) hinzugekommen.