Suche in Peru-Vision

  • Home
  • Nachrichten
  • Entwicklung
  • Umwelt
  • Dem peruanischen Wissenschaftler Dr. José L. Lozán wird das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen

18. März 2019

Dem peruanischen Wissenschaftler Dr. José L. Lozán wird das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen

Von Patricia Wieland - Botschaft von Peru in Deutschland, Guerlio Peralta, Martina Vogt, Themen Umwelt

Dem peruanischen Wissenschaftler Dr. José L. Lozán wird das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen

Der Senat der Stadt Hamburg schließt sich dem Vorschlag führender Wissenschaftler aus verschiedenen Städten in Deutschland an, Dr. José L. Lozán als außergewöhnlichen Wissenschaftler anzuerkennen und für sein vorbildliches Engagement für die Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse über den Klimawandel auszuzeichnen.

Der große Verdienst von Dr. Lozán liegt in seinem Anliegen, Information, die in der Regel in wissenschaftlichen Fachzeitschriften für Fachleute und auf Englisch veröffentlicht wird, in einfacher Sprache der interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Dr. Lozán hat bis heute 17 Bände in der Buchreihe "Warnsignale" veröffentlicht, die - unter Beteiligung namhafter Wissenschaftler - mehr als 850 Artikel enthalten. Rund 50.000 Exemplare wurden zu günstigen Preisen an Lehrer und Schüler verteilt. Zwei Bände wurden mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums übersetzt und weltweit verbreitet. Darüber hinaus hat Dr. Lozán mehrtägige Symposien zum Klimawandel und seinen Folgen unter Beteiligung von 500 bis 700 Personen organisiert.

Dr. Lozán hat außerdem die Website "Wissenschaftler berichten direkt" (www.warnsignal-klima.de) gegründet, die fundierten wissenschaftlichen Informationen enthält. Derzeit sind auf der Seite 520 Artikel veröffentlicht.

Neben seiner großartigen wissenschaftlichen Arbeit zeichnet sich auch die Sozialarbeit von Dr. Lozán aus. Nach dem schrecklichen Erdbeben im Jahr 2007 wurde 50% seiner Heimatstadt Pisco zerstört. Dr. Lozán übernahm gemeinsam mit der Stadtverwaltung den Wiederaufbau der Bibliothek und des Kulturzentrums. Für dessen Umsetzung erhielt Dr. Lozán technische Unterstützung von der Katholischen Universität von Lima (PUCP).

Mit großer Anstrengung und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen konnten in Deutschland Gelder gesammelt werden, die in Bau und Einrichtung investiert wurden. Im April 2013 fand in Anwesenheit aller städtischen Behörden die Eröffnung der Bibliothek und des Kulturzentrums statt. Diese sind mittlerweile auf einer Fläche von 1100 m² mit Büchern, Computern, Lesesaal und Konferenzraum ausgestattet. Zur Zeit stellt dieses Zentrum eine wichtige kulturelle Einrichtung der Stadt dar.

Nach 2013 hat Dr. Lozán vor allem Schulen in ländlichen Gebieten in Pisco und auch in Trujillo-Otuzco unterstützt, die durch starke Regenfälle beschädigt wurden. Insgesamt gibt es mehr als 25 Schulen, die Hilfe in Form von Möbelspenden, Büchern und Computern erhielten. Auch bei Bau- und Reparaturarbeiten unter Beteiligung der Eltern ist Hilfe geleistet worden.


Über den Autor

Patricia Wieland - Botschaft von Peru in Deutschland

Patricia Wieland - Botschaft von Peru in Deutschland

Attaché der Botschaft von Peru in Deutschland.

Guerlio Peralta

Guerlio Peralta

Guerlio Peralta verfügt über langjährige Erfahrung im Management von IT-Projekten im CRM- und Support-Bereich. Seit 2007 hat er sich auf die Konzeption, Erstellung, Administration und Pflege von Internet-Portalen spezialisiert. Bei Peru-Vision ist er redaktionell zuständig für die Bereiche Tourismus und Gastronomie. Außerdem ist er zuständig für Technik, Kultur und Multimedia sowie für den Vertrieb.

Martina Vogt

Martina Vogt

Sie ist Grund- und Hauptschullehrerin und ist Mitglied im Redaktionsteam von PeruVision. Martina Vogt hat bereits eineinhalb Jahre in Mittelamerika gelebt und mehrere Länder des lateinamerikanischen Kontinents bereist. Sie ist in Oberndorf am Neckar geboren, eine Schwäbin also und fühlt sich mit Peru, speziell mit Arequipa seelenverwandt. Das mag durch ihren Ehemann Guerlio Peralta herrühren, mit dem sie seit 2009 verheiratet ist.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.